Nachweis der theoretischen Fortbildung

Hierfür sind 30 Credit Points aus durch den Arbeitskreis zertifizierten Veranstaltungen in mindestens drei der Kategorien A-E nachzuweisen.
Der Antragsteller hat die Möglichkeit, bis zu vier CP, die er für eine der Kategorien „zu viel“ erworben hat, für eine andere Kategorie zu verwenden, sog. Freie Credit Points.

A   natomie 2 CP (Systematische und topographische Anatomie)
B   asics 2 CP (Grundlagen, insbes. toxikologische und pharmakologische Themen)
C   linic 10 CP (Klinische Aspekte der Therapie mit Botulinumneurotoxin)
D   iagnostik 10 CP (Einsatz unterstützender Verfahren zur Injektion)
E   xtra 2 CP (Organisation, Rechtliche Aspekte, Erstattungsaspekte uvm.)
  reie CP 4 CP (frei wählbar)
Geforderte Summe: 30 CP (entspricht 22,5 h (3x7,5h) Theorieausbildung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachweis der praktischen Ausbildung im Rahmen der Anstellung

Gefordert wird ein Nachweis der Tätigkeit in einer Botulinumtoxin-Ambulanz in einem zertifizierten Zentrum. Ein zertifiziertes Zentrum ist eine Klinik oder eine Praxis, in der mindestens ein zertifizierter Arzt/Ärztin die Ausbildung anleitet.

Alternativ kann der Nachweis über Hospitationen geführt werden. Diese sind bei einem zertifizierten Arzt/Ärztin zu leisten und durch den Arbeitskreis a priori anzuerkennen. Gefordert wird der Nachweis von 20 Stunden Hospitation.

 

 

Nachweis eigener behandelter Patienten

 

Neurologie

100 dokumentierte Behandlungen, davon 25 mit mindestens 3 dokumentierten Injektionsbehandlungen pro Patient. Aufgeführt werden müssen

  • Behandlungsdatum und Behandlungsort
  • Injizierte Muskeln
  • Verwendete Dosierung und Verdünnung
  • Verwendetes Präparat
  • Freie Dokumentation von Wirkung und Nebenwirkungen

Im Niedergelassenen-Bereich sind Wiederholungsbehandlungen in Eigenregie möglich.

Für das neurologische Gesamtzertifikat müssen mindestens zwei der Indikationsbereiche Spastik, Dystonie, autonome Indikationen, Kopfschmerz abgedeckt werden. Dabei müssen mindestens 25 Behandlungen auf eine der beiden Hauptindikationen Spastik und Dystonie entfallen.

Das neurologische Zertifikat kann auch indikationsspezifisch erlangt werden, wenn die Hauptindikationen nicht ausreichend abgedeckt werden (siehe Teilzertifikat unten).

 

Andere Fachdisziplinen

Fachspezifisch 100 dokumentierte Behandlungen, davon 25 mit mindestens 3 dokumentierten Injektionsbehandlungen pro Patient (Ausnahme Neuropädiatrie - Anzahl von AG  festzulegen). Es soll bei der Begutachtung der Zertifizierungen von den AG-Leitern Fachärzte als Gutachter genannt werden zur Beurteilung der Anträge.

 

 

Zertifikatsgestaltung

 

Zertifikat "Qualifizierte Botulinumtoxintherapie" für NEUROLOGEN

GESAMT-ZERTIFIKAT Neurologische Indikationen

 

Teilzertifikate

  • Spastisches Syndrom
  • Dystonie
  • Autonome Indikationen
  • Kopfschmerz

 

Zertifikat "Qualifizierte Botulinumtoxintherapie" für ANDERE FACHDISZIPLINEN

Gesamtzertifikat: Neuropädiatrische Indikationen, HNO-Indikationen, orthopädische Indikationen etc.
In den nicht-neurologischen Indikationen erfordert die Zertifikatserteilung zusätzlich einen fachgleichen Co-Gutachter.

Zum Zeitpunkt der Beantragung des Zertifikates muss die Facharztqualifikation vorliegen. Die theoretischen Fortbildungen und praktische Ausbildung können jedoch auch schon vor Erreichen der Facharztqualifikation absolviert werden.

Die Mitgliedschaft im Arbeitskreis Botulinum Toxin der DGN ist Voraussetzung für die Zertifikatserteilung. Die Bearbeitungsgebühr für die Ausstellung des Zertifikates beträgt 50 Euro.

Das Zertifikat „Qualifizierte Botulinumtoxin-Therapie“ wird unbefristet vergeben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.